Geohumus bei der Verlegung von Rollrasen

Geohumus wird von Profi-Gärtnern in nahezu allen GaLaBau-Bereichen und auch bei der Verlegung von Rollrasen eingesetzt. Das liegt zum einen an der steigenden Nachfrage nach qualitativ hochwertiger Rollrasen-Ware, zum anderen aber auch an den sich verändernden Anforderungen der Kunden. Alles soll sofort grün und begehbar sein.

Ob Park-anlagen, Spielbereiche, Sportplätze oder Flächen an Schulen – mit Geohumus können Sie in diesen Bereichen noch bessere Ergebnisse erzielen.

Ihre Vorteile mit Geohumus bei Rollrasen

Quelle: Universität Gießen – Prof. Frede. 2009
  • schnellere und tiefere Verwurzelung, da Wurzeln länger werden und mehr Feinwurzeln bilden.
  • besseres allgemeines Wachstum und Halmwachstum
  • deutlich effizienterer Wasserhaushalt
  • vor allem in der Anwachs- und Etablierungsphase, Reduzierung des Bewässerungsaufwandes
  • Reduzierung des Düngerbedarfs
  • weniger Unkrautbildung, da sich die Grasnarbe schneller schließt
  • Rasen ist früher begeh- und belastbar
  • satteres Rasengrün (Farbe wird deutlich kräftiger)
  • auch viel Regen führt nicht so schnell dazu, dass der Rasen schwammig wird
  • einfachste Anwendung
  • Rollrasenverlegung auch in den heißen Sommermonaten möglich
  • erfolgreiches Anwachsen bei der Verlegung in Problemzonen (Hang, Schattenplatz etc.)
  • Rasen kommt besser über die Winterpause
  • Bewässerungsfehler durch Kunden werden eher verkraftet  

Hinweis: Die Trittfestigkeit wird durch Geohumus nicht verschlechtert.

 

Zusätzliche Vorteile an EXTREM-Standorten!

 

Die Experten-Tipps von Greenkeeper Wolfgang Müller

Als staatl. geprüfter Greenkeeper, Biologe und Gartenplaner kennt Wolfgang Müller alle Herausforderungen bei Rasenaussaat und -sanierung sowie der Rollrasenverlegung.

Nachfolgend beantwortet Herr Müller die wichtigsten Fragen:

  1. Der Sommer kommt sehr schnell – wie lange kann ich Geohumus einsetzen?
    Mit Geohumus pflanze ich jetzt seit 3 Jahren. Im Schnitt werden jedes Jahr bei der Hälfte aller Plätze die Torräume neu angelegt. Dies erfolgt meist in der Sommerpause, wenn bei uns die heißesten, regenarmen Wochen des Jahres sind. Zu wenig oder falsches Bewässern führt zu gravierenden Ausfällen, zu kostenintensiven Nacharbeiten und unzufriedenen Kunden. Hier entfaltet Geohumus seine sehr guten Produkteigenschaften. Selbst im Hochsommer kann auf jedes 2. Bewässern verzichtet werden. Geohumus wirkt wie ein Anwachsbeschleuniger für die Wurzel, bereits nach 2 Wochen kann wieder gemäht werden. Im Schnitt sind die Flächen mit Geohumus 1 Woche früher bespielbar.  

  2. Oft gibt es Bedingungen, die durch den Rollrasen-Profi nicht beeinflusst werden können. Kann Geohumus hier weiterhelfen? Gerade bei der Sportplatzsanierung oder bei der Neuanlage von Rasenflächen kann Geohumus die nicht steuerbaren Rahmenbedingungen (Witterung, falsches Bewässern durch Kunden, zu hohe Bodenverdichtung) zu Gunsten des GaLa-Bauers absichern. Das verbesserte Bodenmilieu mit gleichmäßiger Feuchtigkeit, besserer Boden-Luftkapazität und mit der besseren Verfügbarkeit von im Wasser gelösten Dünger- und Nährstoffen ist „meine“ persönliche Rasenversicherung.  

  3. Ist es möglich, Geohumus auch bei bereits verlegten Rasenflächen anzuwenden?
    Mit Hilfe einer Spezialfräse kann Geohumus auch nachträglich in die Rasenfläche eingearbeitet werden. Wichtig ist immer, dass Geohumus unter die Rasenfläche an die Wurzeln gebracht wird.  

  4. Wie oft muss ich nach dem Verlegen gießen?
    Im Schnitt muss ich 1 x weniger zum Kunden fahren und habe weniger Reklamationen. Eine einfache Formel, die sich für mich rechnet: Geohumus = schnelleres Anwachsen, weniger Bewässern, mehr zufriedene Kunden.
     

  5. Ist Geohumus für alle Sportplätze geeignet?
    Allein in Deutschland gibt es fast 18.000 Rasen-Sportplätze, und Geohumus kann bei allen eingesetzt werden. Schließlich beträgt der Geohumus-Anteil in Rasentragschichten für Golf- und Sportrasen selten mehr als 1%, so dass es bspw. zu keinem Nachfedern des Golfballs kommt.  

  6. Kann ich mit unterschiedlichen Dosierungen auf Geländetypen reagieren?
    (Hang / Baumbestand) Überstehende Dachkanten, ausladende Bäume (Kronen und Wurzelbereiche), Hanglagen, Schattenflächen und Rasenkanten an Wegen sind nur einige der täglichen Arbeitsfelder, bei welchen ich Geohumus einsetze. In Schattenregionen und bei Rasenkanten sollte ca. 10 % mehr Geohumus verwendet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Fachblatt „Rollrasen“, das sie hier herunterladen können.