Geohumus in der großen Fernseh-Show am 1. Juli 2010 um 20:15 Uhr! >
< Geohumus für „Erfinder-Oscar“ nominiert
09.06.2010 08:31 Antiguedad: 5 yrs
Categoría: Pressemitteilungen, Messen

Geohumus zu Gast beim „Tag des Gartens“ in Bremen

Geohumus demonstriert Notwendigkeit von Nutz- und Trinkwasser-Sparmaßnahmen; „Jugend forscht“ Finalist Jonas Korn aus Bremen präsentiert sein prämiertes Desertifikationspro-jekt; Rosen-Potpourri der sogenannten „Rosenkönigin“ zu gewinnen


Bremen / Frankfurt am Main, 9. Juni 2010 - Der Frankfurter Umwelt- und Gründerpreisträger Geohumus ist am kommenden Sonntag, 13. Juni 2010, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr zu Gast beim „Tag des Gartens“ in Bremen. Der bundesweite Aktionstag wird jährlich am 2. Sonntag im Juni in allen Kleingärtnervereinen Deutschlands veranstaltet. Die Auftaktveranstaltung des BDG (Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde) wird in diesem Jahr vom

Landesverband der Gartenfreunde Bremen e.V.,
Johannes-Friedrich-Walte-Str. 2,
28357 Bremen

ausgerichtet.

Was in Deutschland scheinbar unbegrenzt vorhanden zu sein scheint, ist weltweit eine der knappsten, nicht reproduzierbaren Ressourcen: Wasser.
Zwar sind zwei Drittel der Erde von dem wertvollen Nass bedeckt, doch nur ein verschwindend geringer Teil von weniger als einem Prozent steht dem Menschen als Trinkwasser zur Verfügung. Mehr als 70 Prozent davon werden in der Landwirtschaft verbraucht, wobei wiederum zwei Drittel ungenutzt versickern und verdunsten. Nach sieben Jahren intensiver Forschung konnte 2005 mit Geohumus ein Bodenhilfsstoff entwickelt werden, der mit seinen enormen Wasserspeichereigenschaften einen Lösungsansatz zur Bewältigung der drohenden Wasserknappheit auf unserem Planeten leisten kann.

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Wissenschaftliche Versuchsprojekte z.B. in Ägypten, Saudi Arabien oder Tunesien attestieren Geohumus einen bahnbrechenden Erfolg beim wassersparenden Einsatz in ariden Gebieten. Aber auch Gartenliebhaber in Deutschland sollen künftig von den wasserspeichernden Eigenschaften von Geohumus profitieren. Sei es, um Kosten und Zeit für die Bewässerung zu sparen oder auch, um einen wichtigen Beitrag zur Schonung der begrenzten ökologischen Ressourcen zu leisten.

Aber Geohumus kann noch mehr - und hier wird es für die Gärtner interessant. Wenn, wie in unseren Breitengraden, nicht primär der Wasserspareffekt im Vordergrund steht, sorgen die innovativen Produkt-Eigenschaften für besseres Pflanzenwachstum: Kein Trockenstress durch gleichmäßige Wasserabgabe, besseres Wachstum durch Mineralien-Zufuhr, Bodenlockerung durch Aufquellen und Schrumpfen sowie Umweltschutz durch verringerten Düngereinsatz (weniger Auswaschung). Auch die Wasserhaltefähigkeit an extremen Hanglagen spricht für Geohumus. Diese Eigenschaften, zusammen mit der hohen Ergiebigkeit, machen Geohumus zu einem überaus wertvollen Bodenhilfsstoff.

„Wir freuen uns, bei der bedeutenden Veranstaltung der Deutschen Gartenfreunde, dem ‚Tag des Gartens‘ dabei zu sein“, betont Dr. Bentlage. „Die rund eine Million organisierten Kleingärtner in Deutschland haben eines der schönsten Hobbys. Sie leisten damit nicht nur einen enormen ökologischen Beitrag für unser Land, zum Beispiel hinsichtlich der CO2-Bilanz. Sie tragen dadurch auch mit dazu bei, die Erde wieder grüner werden zu lassen“, so Dr. Bentlage.

Geohumus beim „Tag des Gartens“ in Bremen:

Geohumus: Wasser sparen – von Shanghai bis Bremen
Diese Leistung will Geohumus mit seiner Präsenz am „Tag des Gartens“ unterstützen. Aktuell wird Geohumus als eines von 34 deutschen Vorzeigeprodukten im Themenpark ‚Fabrik’ im deutschen Pavillon „balancity“ auf der Expo 2010 in Shanghai präsentiert. „Dort demonstrieren wir uns der Welt, in Bremen wollen wir uns dem deutschen Publikum vorstellen – denn jeder Tropfen zählt“, erklärt Dr. Bentlage. Das Unternehmen zeigt vor Ort Testversuche, stellt Expertenberatung zur Verfügung und veranschaulicht anhand von Videos und Präsentationen die Wirkungsweise und Erfolge von Geohumus.
 
Bremer „Jungforscher“ am Geohumus-Stand
Am „Tag des Gartens“ in Bremen wird der „Jugend forscht“-Finalist Jonas Korn in seiner Heimatstadt seine Forschungsergebnisse präsentieren. Der Abiturient war einer von über 10.000 Teilnehmern beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“. Er untersuchte Lösungswege aus der zunehmenden Verwüstung ehemals fruchtbarer Gebiete. Die Forschungsergebnisse, die mit einem hervorragenden 4. Platz prämiert wurden, werden auf Schautafeln am Geohumus-Stand erläutert.
Jonas Korn wird am kommenden Sonntag ab 13.30 Uhr selbst vor Ort sein und sein Projekt vorstellen.

Rosen-Potpourri von der „Rosenkönigin“ Jeanette Griese
Für die zahlreichen Gäste, die beim Bremer Landesverband erwartet werden, hat Geohumus zudem ein Preisausschreiben vorbereitet. Seit Jahren schwört die aus Funk und Fernsehen bekannte, sogenannte „Rosenkönigin“ Jeanette Griese auf Geohumus. Für Ihre edlen Pflanzen verwendet sie eine eigene „Wasser-Spar-Erde“ mit Geohumuszusatz. Der Sieger des Gewinnspiels wird sich über ein Potpourri aus fünf Gartenrosen von der „Rosenkönigin“ freuen. Dazu gibt es wertvolle Tipps für den Umgang mit dem edlen Gewächs im Garten.
 
Über Geohumus
Entwicklung, Produktion und Vertrieb der Bodenzusatzstoffe Geohumus und Geohorse sind die Aufgaben des innovativen und mehrfach ausgezeichneten Unternehmens. Geohumus International wurde Anfang 2005 in Frankfurt am Main gegründet. Der Entwicklung von Geohumus gingen sieben Jahre intensiver Forschung voraus. Geohumus ist ein sogenannter Bodenhilfsstoff, der bis zum 40-fachen seines Eigengewichts an Wasser speichert, es bei Bedarf wieder an Pflanzenwurzeln abgibt und mit den im Gesteinsmehl enthaltenen Mineralien Nährstoffe zur Verfügung stellt.

Nach dem Gewinn des Frankfurter Gründerpreises im Jahre 2005 folgten der hessische und der deutsche Gründerpreis 2006, der Umweltpreis 2007 (3. Platz) der Stiftung Arbeit und Umwelt und des Umweltministeriums NRW. Geohumus wurde 2007 von der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" ausgezeichnet und gewann viele weitere Preise.
Zurzeit arbeiten im Hauptsitz in Frankfurt am Main über 20 Mitarbeiter und die firmeneigene Anlage produziert bis zu 25.000 Tonnen im Jahr. Tochterfirmen in den USA sind bereits mit Hilfe von Investoren gegründet, weitere werden in verschiedenen Ländern folgen.
Prof. Dr. Hans-Georg Frede von der Universität Giessen meint: "Geohumus kann die weltweiten Wasserprobleme nicht lösen, aber es kann Teil der Lösung sein."


Pressekontakt:
Geohumus International GmbH
Carl-Benz-Str. 21
60386 Frankfurt am Main
Jörg Peter
Tel.: +49 (0)69 – 506 969 26
Mobil: +49 (0)173 – 660 60 31
Mail: jp@geohumus.com