Medien/Presse

Pressestimmen, Experten und Prominente zu Geohumus:

Mobil:

"Das Produkt ist, keine Frage revolutionär."; "Dank des Granulates lässt sich nicht nur Wasser sparen, man kann die tägliche Mühe des Gießens reduzieren."

Umweltpreis:

" Geohumus leistet einen positiven Beitrag zum Umweltschutz und zur nachhaltigen Entwicklung ... unter Einbeziehung des kulturellen, sozialen Engagement und Ökologie."

Geo:

"Nur 100 Gramm Geohumus genügen, damit der Sand fünffach mehr Wasser speichern kann und kaum mehr Flüssigkeit versickert. Zudem erschwert das Granulat die Versalzung des Bodens."

FAZ:

"Geohumus. Das Granulat, das die Welt verändert."

FAZ Institut Innovationsprojekte:

"Geohumus ist vollkommen ungiftig und baut sich nach drei bis fünf Jahren biologisch ab."

Frankfurter Rundschau:

"Für eine grünere Welt. Das Granulat Geohumus hilft, weltweit Wasser zu sparen."; "Das Marktpotential von Geohumus ist fast unerschöpflich ... Zahlreiche nationale und internationale Projekte unterstreichen den Erfolg des Konzepts."

Bundeswirtschaftsminister Michael Gloß:

"Geohumus ist wie das Ei des Kolumbus.", Mit der Erfindung von Geohumus ist es einem Unternehmen erstmals gelungen, den Wasserbedarf im Bereich ländlicher Bewässerung um 50% zu senken."

Prof. Dr. Hans-Georg Frede, Univerität Giessen:

"Geohumus kann die weltweiten Wasserprobleme nicht lösen, aber es kann Teil der Lösung sein."

Stern:

"Das Zaubermittel, das Pflanzen auch ohne häufiges Gießen wachsen lässt." "... eine herausragende und Erfolg versprechende Geschäftsidee."

Handelsblatt:

"Geohumus kann den Wasserbedarf bei künstlicher Bewässerung um 50 Prozent senken."

NTV:

"Mit Hilfe von Geohumus kann der Wasser-bedarf in Bereichen künstlicher Bewässerung um 50% gesenkt werden."

Update Germany, 100 Projekte für eine bessere Zukunft:

"die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig: von der Bekämpfung der fortschreitenden Wüstenbildung bis zur effizienten Versorgung wasserhungriger Umgebung wie Golf-und Sportplätze oder Privatgärten."

Auszeichnung durch Bundespräsident a.D. Horst Köhler:

"Mit Ideen für das Land gestalten wir unsere Zukunft."

Bundesumweltminister a.D. Sigmar Gabriel:

"Unternehmen in Deutschland bieten heute schon Lösungen für globale Probleme"

Prof. Dr. Hermann Simon (Autor des Buches „Hidden Champions des 21. Jahrhunderts, die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer“):

"Geohumus: der Hidden Champion"

Prof. Dr. Helmut Ritter, Heinrich Heine Universität Düsseldorf:

Über Geohumus: "Funktionsmaterialien gehört die Zukunft." "Funktionsmaterialien heißt das Zauberwort, das in den letzten 10 Jahren die makromolekulare Chemie nahezu revolutioniert hat." Durch diesen abbaubaren Superabsorber entsteht ein idealer Nährboden für die Ansiedelung von Pflanzen. Auch in der Wüste. Ökologie steh oben an." (Vorstellung von Geohumus auf dem "International Symposium on Macro- and Supramolecular Architectures and Materials" im Herbst 2009 )

Michael Höppner, stv. Geschäftsführer, IHK Frankfurt am Main:

"Das Unternehmen Geohumus International GmbH zählt mit Abstand zu den aufstrebendsten und vielversprechendsten Neugründungen in der Metropolregion FrankfurtRheinMain. Als Schlüssel zum Erfolg sind nicht nur die Einzigartigkeit der Technologie und das Potenzial des Geschäftsmodells zu sehen, sondern auch die Person des Entrepreneurs Dr. Wulf Bentlage, der durch seine Tatkraft, seine Kreativität, seine Ausstrahlung und seine Visionen beeindruckt."

Dr.-Ing. E.h. Hans G. Huber, Huber SE:

"Wachsende Weltbevölkerung, Klimawandel, Migration in Megacities all diese Trends zwingen uns für den effizienten Einsatz der Resource Wasser neue Wege zu finden.Dazu ist es ein wichtiger Schritt Wasser zu speichern, um es dann einsetzen zu können,wenn in der Vegetationsphase die Notwendigkeit der Verfügbarkeit gegeben ist.Hier bietet "Geohumus" eine wesentlichen Beitrag zur Problemlösung. Es zeigt uns eine Weg, die notwendige Ernährung sicher zu stellen.Es ist aber auch ein Weg, Menschen in ariden Gebieten zu Arbeit und Einkommen zu verhelfen. Eine wichtige Innovation,deren Zukunft für mich ausser Frage steht."

Dr. Klaus Lampe, Mitbegründer der GTZ:

"Wasser wird in Zukunft in vielen Teilen der Welt zum entscheidenden Produktionsfaktor werden. Das gilt vor allem für den weltweit größten Verbraucher: die Landwirtschaft. Geohumus kann hier helfen Wasser zu sparen. Das gilt nicht nur für Sonderkulturen, den Parkbereich, den Gemüse-und Zierpflanzenanbau. Mit Geohumus ließe sich z. B. die Wiederaufforstung in Afghanistan mit großer Wahrscheinlichkeit verlustärmer gestalten und damit die Wassereinzugsgebiete rehabilitieren. Davon hängt die Trinkwasserversorgung vieler Städte in den Trockenregionen der Welt ab."

Prof. Hartmut Koehler, Universität Bremen:

"Das Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien der Universität Bremen befasst sich in seinem Forschungsgebiet Safe Soils mit der Entwicklung innovativer Technologien zur Desertifikationsbekämpfung. In diesem Zusammenhang haben wir umfangreiche Studien mit Geohumus durchgeführt. Das Produkt überzeugt u.a. durch seine "systemische Philosophie", d.h. durch die Einlagerung von Gesteinsmehl in das Polymergerüst, wodurch eine Förderung der Biokompatibilität konzeptionell berücksichtigt ist. Wir setzen Geohumus erfolgreich in unserem preisgekrönten ReviTec-Ansatz zur Bekämpfung von Bodendegradation und Wüstenausbreitung ein."

SWR1 21.01.2008:

"Geohumus funktioniert. Ein Naturprodukt, das in Wüstenregionen helfen kann, den einzigen Rohstoff zu sparen, der nicht ersetzbar ist: Wasser!"

ZDF 25.11.09:

Im Rahmen der Auszeichnung zum Klimahelden "Der Klimawandel stellt die Menschheit vor eine der größten Herausforderungen. Wasser - unsere Lebensgrundlage - wird immer knapper. Die Welt braucht Menschen, die aktiv werden mit Mut und neuen Ideen. … Heute sind Pioniere gefragt, die uns einen neuen Umgang mit Wasser und Energie aufzeigen. Was nützt der ganze Reichtum, wenn man kein Wasser hat?" "Das weltweite Problem. Die Wüsten breiten sich auf der gesamten Erde aus. Gleichzeitig nimmt die Weltbevölkerung zu. Aus diesem Dilemma kommen wir nur heraus, wenn wir es schaffen, Landwirtschaft auch in trockenen Regionen betreiben zu können. Deutsche Erfinder (Geohumus) gehen an diese Herausforderung ran. Sie entwickelten eine außergewöhnliche Idee." "Ein geheimnisvoller Stoff, der die Welt verändern kann." "Das neue Wundermittel" "Eine Substanz, die wirklich praxistauglich ist." "3,5 Kilo Geohumus haben den Ertrag bei Mangos um 30% gesteigert." "Nach 3 Jahren Test auf der Mangoplantage zeigt sich, neben dem deutlich höheren Ertrag, sind die Früchte auch noch einen ganzen Monat früher reif. Offenbar hält das Granulat in der Wüste die Wärme im Boden." "Ein unscheinbares Granulat könnte die Welt verändern. Die Beharrlichkeit eines Visionärs und die Überzeugung eines Forschers haben es möglich gemacht."

ZDF 13.11.2008:

„Geohumus eine Revolution!“

HR2, Tag der Wüste, 17.6.08:

"Es funktioniert. Die Pflanze kommt mit deutlich weniger Wasser aus."

HR 17.1.2007:

"Wüstenausbreitung - ein riesen Thema im Klimawandel. Ein hessischer Geschäftsmann hat eine super Idee gehabt. Eine tolle Erfindung! Wo kommt sie her? Natürlich aus Hessen."

Channel 21 2009:

"Ihr schöner Garten, mit besten Empfehlungen: "Mit Geohumus liefern Sie Ihrer Pflanze den Wasserspeicher schlechthin. Nicht zu vergleichen mit Granulaten, die Sie vielleicht schon kennen." "Sensationell" Rainer Wildemann "Ein genialer Wasserspeicher - Pflanzenwurzeln lieben so etwas." "14 Tage Urlaub, kein Problem. Sie müssen den Nachbarn nicht mehr bemühen. Mir gefällt es sensationell. Ich finde es außerordentlich gut." "Geohumus ist die Klimaanlage für Ihre Pflanzen: Es sorgt dafür, dass von unten an den Wurzeln, dort wo Wachstum entsteht, alles bestens gelöst ist."

Spiegel TV 2009:

"Ein Granulat für den Pflanzenwuchs. Je nach Bodenbeschaffenheit hält das Granulat 3-5 Jahre im Boden. Danach baut es sich biologisch ab." "Schätzungen gehen davon aus, dass die Grundwasserreserven in Saudi Arabien bis 2019 erschöpft sind." "Nur ein Drittel des bewässerten Wassers erreicht tatsächlich die Pflanze. Der Rest verdunstet oder versickert ungenutzt im Boden. Deshalb setzen die Gärtner auf das neu entwickelte Granulat."

Mr. Baroon, Chefgärtner des Montgomery Golfplatzes in Dubai:

"I think it’s great!" ZDF: "Herr Baroon hat schnell rausgefunden, wie man mit Geohumus ein kleines Vermögen spart."

Scheich Nahayan Bin Mubarak Al Naharyan (Königsfamilie Abu Dhabi):

"Ich sehe Geohumus als etwas, nach dem wir gesucht haben. Eine wirklich gute Idee und eine Idee, auf die wir lange gewartet haben. Dieses Granulat kann uns wirklich sehr helfen. Mit diesem Produkt haben wir die Chance, mehr als ein Drittel unseres knappen Wassers zu sparen. So ist es wichtig für unsere Landwirtschaft. … Wir brauchen solche Ideen"

Prof. Dr. Hans- Georg Frede (Institute of National Resources Management an der Universität Gießen):

"Zunächst, als Geohumus mit dem Produkt ankam, waren wir äußerst skeptisch. Erst im 2. Schritt haben wir uns dann überzeugen lassen, dass es doch etwas bringt, nämlich als wir gemerkt haben, wie viel Wasser hier gespeichert und verfügbar gemacht werden kann."

Gärtner der Firma Arthur Fichter, Landesgartenschau in Bad Nauheim:

"Der Traum eines jeden Gärtners. Immer feuchte Böden, aber trotzdem kein Regenwetter. Sonnen- schein und üppige Pflanzen, die ohne Krankheiten wachsen und gedeihen."

Wirtschaftsförderung Frankfurt

Der Erfolg der Geohumus GmbH ist eine der ganz tollen Erfolgsstorys, mit denen man anderen Gründern Mut machen kann.